Showing 1 of 1

Diesmal werfe ich all meine Höflichkeitsfloskeln und das ewige Nettigkeitsgedöns über Bord. Entscheidet selbst, ob Ihr weiterlesen möchtet oder nicht.

Ich bin ein sehr verständnisvoller Mensch, doch leider ist auch mein Verständnis manchmal am Ende und diese Zeilen gehen raus im Namen vieler Frauen. Es müssen sich aber auch nicht alle angesprochen fühlen. Das möchte ich von vornherein zur Klarstellung, anmerken.

Studien und die Singlehaushalte

Es gibt mittlerweile zahlreiche Studien und Bla-Bla-Zeitschriften, die besagen, dass es so viele ungewollte Singles gäbe in unserer Gesellschaft, woraus die Schlussfolgerung resultiert, dass die Gesamtbevölkerung innerhalb Deutschlands zwar stetig sinkt, die Haushalte wiederum steigen, da es immer mehr Singlehaushalte gibt und diese Anzahl ebenfalls wächst. Auch die muslimische Community ist davon betroffen. Definitiv! Jeder verfolgt seine Ziele und will sich selbst verwirklichen. Prinzipiell ist daran auch nichts verkehrt. Im Gegenteil! Allerdings bitte mit Vorsicht genießen und nicht im Egotrip verharren. Dann gibt es da noch die Kehrseite, die sich nur auf das Heiraten „spezialisiert.“ Zum Nachteil der Betroffenen ist diese Art Spezialität nicht sonderlich anerkannt. Puh, ist das schwierig einfach mal irgendwo in der Mitte zu bleiben.

Schwester, ich suche Frau zum heiraten

Wie die Sicht der Dinge im Auge des Betrachters liegt, so ist die Sicht auf unsere tollen digitalen Netzwerke genauso im Auge des Einzelnen. Das Nutzen sozialer Netzwerke ist ebenso ein Medium, was ausgenutzt werden kann und das ohne Hemmungen. Ich frage mich, was in so einigen klugen Köpfen vor sich geht! Aussagen fernab der Realität, sind mittlerweile leider nicht mehr surreal.

Sie klingen etwa so:

„Schwester ich suche Frau zum Heiraten. Kannst du mir helfen?“

„Schwester ich will dich heiraten! “

„Schwester isch suche Frau.“

„Kannst du mich helfen, ein Frau in der Moschee finden?“

Hallo? Geh doch in die Moschee oder habe ich etwa auf der Stirn „Zentrale Heiratsvermittlung der Moscheeverbände in Deutschland“ stehen?

Und das sind nur einige harmlose Beispiele. Davon gibt es viele, wie Sand am Meer. Ich habe mich mit so einigen Schwestern unterhalten bzw. sie haben sich bei mir so richtig ausgekotzt, wie dreist und unverschämt schon einige „Brüder“ werden, weil sie doch nur eine Schwester heiraten möchten.

Ist doch kein Wunder, wenn die Singlehaushalte stetig zunehmen!

Digitalle Marionetten

Nun bleiben wir mal beim „Regelfall.“

Es ist nicht abzustreiten, dass die Menschen selbst zu digitalen Marionetten werden oder es auch bereits sind. Das erkennt man schon, wenn man mal in einem Café sitzt und jeder am Smartphone hängt, weil er oder sie doch gerade hochwichtige Mitteilungen zu checken hat. Sind die Mitteilungen dermaßen wichtig oder wird gerade wieder so eine Message um die Welt geschickt? Außerdem löse Dich mal aus der virtuellen Welt und nehme an der Wirklichkeit teil!

Der Heiratsvermittler spielt mit dir XBox

Meine rationale Frage ist, wenn Ihr solche Nachrichten losschießt: Wie stellt Ihr Euch das vor???

Macht Euch mal ein Bild davon wie Ihr auf der Couch sitzt, Soccer spielt, Counter Strike oder wat weiß ich was und dann platzt da einer ins Haus und sagt: „Ey Bruder, willst du heiraten? Steh jetzt auf und los. Du kennst die Person zwar nicht, aber schau mal Maschaallah, was für eine gute Muslima, sie trägt Kopftuch, kann kochen, immerhin postet sie das ja auf Facebook. Masschaallah, maschaallah, gute Frau. Komm Bruder. Du kennst sie nicht und weißt auch nicht, ob da nicht vielleicht ein Mann hinter der Maske steckt, aber schau mal, sie ist Muslima. Und das reicht doch. Alles andere wird Allah schon einrichten. KOMM JETZT.“

Digitale Welt hin oder her. Würdet Ihr eine Frau auf der Straße auf die Art ansprechen? Ich glaube eher weniger. Ihr würdet Euch lächerlich und klein vorkommen, höchstwahrscheinlich die Buchse voll kriegen.

Ich muss Euch auch leider enttäuschen, denn ich habe bis jetzt keine einzige Frau kennengelernt, die auf so ein Angebot angedockt ist. Sie rennt schreiend davon und vielleicht ist sie auch noch nach gewissen Kontaktanfragen posttraumatisch belastet. Auf die Art wirst Du keinen Erfolg haben und wirst wahrscheinlich in 10 Jahren immer noch solche stumpfen Nachrichten an Fremde verschicken und vor Deiner XBox sitzen. Glaube mir! Willst Du das wirklich in Kauf nehmen? Willst Du für die psychischen Belastungen die Verantwortung übernehmen?

Ich rate Euch, falls Ihr diesen digitalen Orientbasar weiter stürmen und euch dabei bemühen wollt, nicht menschlich abzustumpfen, dann beschäftigt Euch mal lieber intensiver mit zwischenmenschlicher Kommunikation, anstatt mit Playstation, Xbox, Shisha Rauchen oder auch eine auf Facebook-Scheikh spielen und währenddessen dumme Nachrichten versenden. Ein Mensch funktioniert nicht wie ein Smartphone, Laptop oder iPad.

An Alle, die jemanden online kennengelernt haben: Ich möchte nicht alle in einen Topf schmeißen und verallgemeinern. Es gibt durchaus auch Menschen mit Kommunikationsgeschick und das auch online. Ich kenne sogar sehr viele, die schon Jahre verheiratet sind. Meistens geschieht so etwas allerdings nicht, durch solche taktlosen Anfragen und ohne jeglicher Art von Feingefühl, sondern durch eine Kettenreaktion von Zufällen und ein wenig menschliches Einfühlungsvermögen. Die Welt wird leider immer mehr virtueller und der zwischenmenschliche Kontakt zu etwas Besonderem. Macht Eure eigene Kommunikation nicht zu einer abgestumpften Banalität, wie die diverser unnötiger Zeitungsartikel.

Dieser Artikel erschien auch bei www.integrated-happiness.de

0%
0%
Awesome

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Tatjana Rogalski

ist Co-Chefbloggerin der Integrationsblogger, hat deutschrussische und tatarische Wurzeln. 1994 ist sie nach Deutschland ausgesiedelt. Jeder Mensch sollte Hoffnung in sich hegen, denn ohne Hoffnung ist der Untergang vorprogrammiert. "Wenn Du nicht fliegen kannst, renne, Wenn Du nicht rennen kannst, gehe, Wenn Du nicht gehen kannst, krieche. Was auch immer Du tust, Du musst weitermachen." (Martin Luther King) Denn nach jeder Erschwernis, folgt die Erleichterung! Falls die Erleichterung noch nicht eingetreten ist, dann ist es noch nicht das Ende! Sei positiv, lächle und zwar nicht erst, wenn der Sturm vorbei ist, sondern lächle ihm ins Gesicht, um ihn zu besiegen, glaube an Dich selbst und wisse, dass jeder Mensch auf seine Art und Weise einzigartig ist :)

2 Kommentare

  1. Tatjana Rogalski
    Tatjana Rogalski on

    Hi zurück,

    danke. Freut mich, dass es Dir gefallen hat. Also ich muss dazu sagen, ich bin keine professionelle Kommunikationsberaterin oder so etwas in der Richtung. Ich muss allerdings dazu sagen: „Wer krampfhaft sucht, der findet nicht.“ Die innere Einstellung ist auch wichtig. Die Augen nicht zu verschließen, aber auch nicht darauf warten, dass alles von selbst passiert. Einen gewissen Part sollte man schon dazu beitragen, denn wie heißt es so schön „Vertraue auf Allah, aber binde dein Kamel fest.“ Also sollte man das Kamel schon festbinden 🙂 Ich denke Du verstehst wie ich das meine. Die Menschen sind so zaghaft aufgrund der digitalen Welt geworden, sodass der persönliche Kontakt so gut wie ausbleibt. Ich wäre mir auch nicht so sicher, dass alle muslimischen Singlefrauen direkt davon abgeneigt wären, wenn Mann auf eine normale Art und Weise sie anspricht. Da ist allerdings natürlich auch ein wenig Einfühlungsvermögen gefragt. Ich kenne viele muslimische Singlefrauen, die es leid sind, dass man nur noch über die Schreiberei kommuniziert und draußen alle wie Roboter rumrennen. Wobei die Schreiberei oft oberflächlich und langweilig abläuft. Dazu kommt noch, dass man wie Chips alle dann in den Wind schießt, wenn mal was nicht „passt“. Außerdem verkriechen sich die Männer in ihre Komfortzone und trauen sich nur noch über Facebook und Co. Frauen anzusprechen. Dabei empfinden die Frauen es oft als feige, und wenn denn tatsächlich mal ein Mann sie draußen ansprechen würde, würden sie es als eine Heldentat ansehen, zumindest die Frauen, die ich persönlich kenne. Wir wissen alle, wenn wir uns nicht aus der Komfortzone bewegen, so wird sich auch nichts in unserem Leben verändern, ganz gleich auf was es bezogen ist. Ja es könnte auch sein, dass dahinter ein Perversling mit Kopftuchfetisch steckt, aber wo soll uns das denn sonst hinführen? Müssen wir jetzt generell Angst vor Menschen haben? Die meisten, wünschen sich auch einen Partner auf eigene Faust kennenzulernen. Ich muss dazu sagen, ich spreche nicht für alle Frauen, sondern nur die, die mir begegnet sind. Es gibt genug Möglichkeiten, sei es im Cafe oder irgendwie zufälllig beim Einkaufen etc. wo man theoretisch ins Gespräche kommen könnte. Ich wünsche viel Erfolg inschaAllah 🙂 Salam

  2. Hi,
    sehr cooler Beitrag zu einem gegenwärtigen Problem. Ich denke oft an solche Situationen, weil ich auch aus dieser Klemme herauskommen möchte, jedoch fällt mir das schwer.
    Ich stimme dir weitestgehend überein, sehe allerdings keine Problemlösung darin, dass man(n) aufstehen soll und draußen seine Frau suchen soll, statt eine wildfremde „Hauptsache fromme“ Frau auf facebook anzuschreiben.

    Online kennenlernen halt ich ziemlich wenig von, deshalb bemühe ich mich draußen in der „realen“ Welt.
    Aber wie soll sowas aussehen? Gut, wenn man in irgendwelche Orgas und muslim. Vereinen ist, kann man(n) jemanden kennenlernen. Ich muss persönlich sagen, dass ich auf diesem Weg noch kein Glück gehabt habe.
    Was mache ich jetzt? Draußen einfach eine ansprechen, die mir sympathisch und hübsch erscheint? „Hey..salam alaykum..äähh ich habe dich gesehen und äähh… du wirkst sympathisch und wollte dich fragen, ob wir mal zusammen Kaffee trinken könnten?“ Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten muslimischen Singlefrauen, die – denke ich – gerade regelmäßig mit Anfragen/Anmachungen/FB-Nachrichten etc belästigt werden, einen Mann, der auf diesem „realen“ Wege sein Glück versucht ebenso eine Absage erteilen wird. Und ich würde mir als Mann ganz ehrlich auch blöd vorkommen, einfach jemanden anzulabern und nach der Nummer zu fragen. Aber vielleicht täusche ich mich da auch, und bin mir zu unsicher.

    Ich finde einerseits ist der direkte Approach der richtige Weg, aber andererseits ist es schwer vorstellbar, dass eine junge muslim. Singlefrau ihre Nummer einem fremden Typen ihre Nummer geben würde – immerhin könnte er ein Perversling mit Kopftuchfetish sein. lol
    Tja, würde allzu gerne wissen, wie du darüber denkst, oder generell wär es cool mal zu wissen wie unsere muslim. Frauen dazu stehen.

    peace

Die Integrationsblogger