Der Elefant um den Handschlag

0

Bildquelle: Pixabay | CC0 Public Domain | UliSchu

Wir Menschen neigen oft dazu aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Die Handschlag-Debatte ist ein weiterer Witz davon. Jedes Mal, wenn ich das Wort „Handschlag“ lese oder höre, muss ich die Augen verdrehen. Dabei muss ich mich oft beherrschen, denn das tut in den Augen weh. Das Hochschauckeln belangloser Angelegenheiten verleitet mich dazu nichts mehr Ernst zu nehmen. Und bitteschön wieder der Islam und der böse Handschlag? Uuuuuuuuh, wie skandalös. Der Witz daran ist, dass aus meiner persönlichen Erfahrung ich genau weiß, dass viele Bekannte selbst kein Bock auf den Handschlag haben, sich aber nicht trauen, weil sie bei dem Versuch dann entweder kritisch beäugelt werden oder sich ins Abseits befördern, weil man ja der Unhöfliche ist. Ist man also unhöflich, weil man seinen eigenen Überzeugungen folgen möchte? Und ich spreche hier nicht von Muslimen, sondern von vielen meinen Bekannten ohne Glaubenszugehörigkeit, die meine Einstellung den Handschlag bei der Begrüßung wegzulassen, nicht nur begrüßen, sondern als eine Erleichterung empfinden. Umgekehrte Erfahrungen bleiben natürlich nicht aus. Aber will ich ich sein, oder will ich mich dem gesellschaftlichen Gruppenzwang anschließen?

Nur mal vor Augen zu führen, dass der Handschlag total unhygienisch und eklig ist:Wenn man sich vorstellt, wie viele Menschen sich nicht die Hände nach ihrem Klogang waschen und nachher dann uns genüsslich die Hand geben und ihre Bazillen auf unsere saubere Kleidung übertragen. Und andersherum auch. Vielleicht haben wir in unserem Alltag etwas angefasst, was Krankheitserreger an sich kleben hatte. Demnach ist es lieber diese an unsere Mitmenschen weiterzugeben anstatt die Hand in der Hosentasche zu lassen? Oder will hier an dieser Stelle die Pharmaindustrie angekurbelt werden? Ich lache mich platt.
Noch mal langsam: Krankheitserreger plus Handschlag gleich mögliche Erkrankungen, die medikamentös behandelt werden müssen.

Sorry, aber haben wir keine anderen Probleme? Macht Euch mal lächerlich. Währenddessen mache ich es mir gemütlich und widme mich den wichtigen Dingen. Das Leben an sich oder so. Wir haben doch keine Zeit und Zeit ist Geld. Ich geh dafür lieber shoppen.

Und auch um es noch mal klar zustellen:

Auch seitens der Muslime sollte der Handschlag nicht überbewertet und akzeptiert werden, dass jemand damit nicht klar kommt. Schließlich kommt die Person ja auch nicht darauf klar, dass die andere Person nicht darauf klar kommt oder? Also ist hier Toleranz und Respekt von beiden Parteien gefragt, wie in vielen anderen Dingen auch.

Dieser Beitrag erschien auch bei tatjana-rogalski.de

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Tatjana Rogalski

ist Co-Chefbloggerin der Integrationsblogger, hat deutschrussische und tatarische Wurzeln. 1994 ist sie nach Deutschland ausgesiedelt. Jeder Mensch sollte Hoffnung in sich hegen, denn ohne Hoffnung ist der Untergang vorprogrammiert. "Wenn Du nicht fliegen kannst, renne, Wenn Du nicht rennen kannst, gehe, Wenn Du nicht gehen kannst, krieche. Was auch immer Du tust, Du musst weitermachen." (Martin Luther King) Denn nach jeder Erschwernis, folgt die Erleichterung! Falls die Erleichterung noch nicht eingetreten ist, dann ist es noch nicht das Ende! Sei positiv, lächle und zwar nicht erst, wenn der Sturm vorbei ist, sondern lächle ihm ins Gesicht, um ihn zu besiegen, glaube an Dich selbst und wisse, dass jeder Mensch auf seine Art und Weise einzigartig ist :)

Comments are closed.

Die Integrationsblogger