Showing 1 of 1

Jonas warf einen Blick in den Spiegel der Garderobe und begutachtete nervös sein Outfit. Anzug… check; Krawatte…check; Schuhe blank geputzt… check; Frisur… sitzt; Ringe… auf keinen Fall durfte er die Ringe vergessen!

Man ist eben nicht tagtäglich Trauzeuge, und er hatte versprochen das hier nicht zu vermasseln. Besser noch einmal nachsehen. Jonas holte das kleine Kästchen aus der Tasche, öffnete es und schaute noch einmal hinein. Alles klar die Ringe waren noch unversehrt da wo sie hingehörten.

Wo sollten sie auch sonst sein? In den Moment klingelte das Handy. „Ja doch!“ meldete sich Jonas. „Mensch Jonas!“ brummte eine Stimme am anderen Ende der Strippe. Es war die Brautjungfer, die blöde Zicke. „wir wollten uns doch frühzeitig treffen!“ „Mach mal halb lang ich bin doch schon unterwegs!“ log Jonas und schloss die Wohnungstür hinter sich. „Also ich bin jedenfalls schon da.“ „Ja, ja ich komm ja schon!“ Kaum hatte Jonas das Handy wieder eingesteckt hielt er inne. Er fasste in die Tasche. Na super! Er hatte die Ringe in der Garderobe auf die Ablage gestellt. Schnell flitzte er zurück zur Tür und… „Scheiße!“ der Schlüssel lag noch in der Wohnung. Wütend trat Jonas gegen die Wohnungstür. „Nanu?“ grinste ihn sein Nachbar an, der gerade vom Joggen nachhause kam, „so chic und so mies drauf?“ „Ich hab mich ausgesperrt!“ „Lass mich raten“ der Nachbar schloss seine Wohnungstür auf und schaute Jonas dabei amüsiert an, „Du hast es eilig, und hast was vergessen.“ „Ja!“ Jonas rüttelte verzweifelt an der Tür, „wo krieg ich jetzt so schnell einen Schlüsseldienst her?“ „Alles easy“ winke der Nachbar entspannt und holte einen Zettel aus seine Wohnung, „versuch’s mal mit den hier.“ „069er Schlüsseldienst“, las Jonas skeptisch, „sind die schnell?“ „Jo“, meinte der Nachbar.

Der Schlüsseldienst war wirklich schnell. Und gut. Tür auf, Ringe und Schlüssel eingesteckt, tief Luft geholt und den Nachbar dankbar die Hand gedrückt, „ich schulde dir echt was!“ stöhnte Jonas erleichtert. „Schon klar“ lachte der Nachbar, „und jetzt hau ab bevor Du zu spät kommst!“ Jonas sauste los. Er schaffte es gerade rechtzeitig zur Hochzeit und nicht einmal die Zicke hatte was zu Meckern. Alles gut. Als Jonas endlich erschöpft und ziemlich wackelig auf den Beinen wieder Zuhause war griff er zufrieden in die Hosentasche und zog zwei Visitenkarten heraus. Die eine von Beatrice, die er absolut bald anrufen wollte, mann-oh-mann war die süß! Und eine vom Schlüsseldienst. „069er Schlüsseldienst“, lallte Jonas und steckte die Visitenkarte vorsorglich an seine Pinnwand. Kurz darauf war er eingeschlafen.

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Die Integrationsblogger

Comments are closed.

Die Integrationsblogger