Der Unabhängigkeitsmarsch

0

Unser Blogger Burhan Yılmaz hat sich mal die Mühe gemacht und die Nationalhymne der Türkei auf Deutsch übersetzt. Besser gesagt der Unabhängigkeitsmarsch.

Die Fahne wird nicht erlöschen, die Unabhängigkeit wird bleiben, denn die Freiheit beginnt im Herzen.

Strahlen des Sterns

Fürchte nicht! Die im Morgengrauen schwimmende Fahne wird nicht erlöschen,
Bis das letzte Licht des letzten Heimes in meiner Heimat erloschen ist!
Sie ist das Stern meiner Nation und wird strahlen,
Sie gehört einzig und alleine mir!
Sie gehört einzig und alleine meiner Nation!

Sei geduldig

Runzle nicht deinen Antlitz, bitte, oh meine schöne Mondsichel!
Eine Rose für mein heldenhaftes Volk! Warum diese Gewalt, dieser Zorn?
Ansonsten stehst du in der Schuld unseres für dich zerflossenes Blutes,
Die Unabhängigkeit ist das Recht meiner gottergebenen Nation.

Immer frei

Ich lebte seit der Ewigkeit frei und werde frei leben.
Welcher Verrückte will mir Ketten anlegen?
Ich bin wie eine brüllende Flut! Meine Fesseln werde ich zerstückeln und hinausgehen.
Die Berge zerreißen und werden nicht in die Unendlichkeit passen und überfluten.

Fürchte dich nicht

Wenn der Horizont Europas umhüllt ist, mit der Mauer aus Stahlwesten,
Habe ich Grenzen wie meine an Gott gebundene Brust,
Deine Nation! Fürchte Nicht! Wie soll dieser Glaube erwürgt werden,
Von dem einzähnigen Monster, was du „Zivilisation“ nennst?

Schütze deine Heimat

Mein Freund! Lasse die Feiglinge nicht in deine Heimat, auf keinen Fall!
Stell deinen Körper vor ihnen, damit der ehrenlose Beutezug endet,
Die dir vom Herren versprochenen Tage werden geboren.
Wer weiß, vielleicht morgen oder gar früher als morgen.

Erde ist viel mehr

Die Plätze, die du betretest, sind nicht nur „Erde“, kenne sie!
Gedenke denen, die unter ihr ohne Leichentuch vergraben sind!
Du bist der Sohn eines Märtyrers, kränke nicht deine Ahnen:
Auch wenn du die Welten bekommst, gebe diese paradiesische Heimat nicht weg!

Die Märtyrer

Wer opfert sich denn nicht für dieses Paradies, diese Heimat,
Märtyrer würde man aus der Erde auspressen können, Märtyrer!
Der Herr kann mein Leben, meine Liebe, mein ganzes Sein nehmen,
Nur soll er mich nicht von meiner Heimat trennen.

Für immer

Der einzige Wunsch meiner Seele von dir, mein Gott:
Keine fremde Hand an der Brust meiner Gebetsstätte!
Diese Gebetsrufe, deren Bezeugung die Grundlage der Religion ist,
Sollen für immer auf meiner Heimat wimmern.

Vielleicht komme ich dir nahe

Dann wird mein Stein, falls ich einen habe, sich in Ekstase tausend mal vor dir verbeugen,
Aus allen Wunden, mein Herr, meine blutigen Tränen sich scheidend,
Wird mein Leichnam wie eine einsame Seele aus der Erde sprudeln,
Und vielleicht dann, wird mein Kopf deinen Thron berühren.

Das Recht der glorreichen Mondsichel

Auch du, wehe wie die Morgenröte meine glorreiche Mondsichel,
Damit all das für dich vergossene Blut verziehen wird,
Weder für dich noch für meine Nation gibt es keine Erniedrigung mehr für alle Ewigkeiten,
Die Freiheit ist das Recht meiner immer frei gelebten Flagge,
Die Unabhängigkeit ist das Recht meiner immer gottergebenen Nation.

(Mehmet Akif Ersoy)

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Jahrgang 1987, Student der Soziologie und der islamischen Religionswissenschaft.

Comments are closed.

Die Integrationsblogger