Die Bedeutung der Muttersprache

1

Leider sprechen Jugendliche und Kinder türkischer Herkunft ihre Muttersprache nur notdürftig. Sie machen einen regelrechten Remix der Sprachen: Ben gidiyorum, kommst du auch?“ oder ähnliche. Gerade so, wie es ihnen in den Sinn kommt. Da es ihnen unmöglich ist manche türkische Worte auszusprechen, vervollständigen sie die Sätze mit deutschen Wörtern. Für den Sprechenden ergibt sich daraus kein Problem, egal ob türkisch oder deutsch. Hauptsache die Kommunikation steht.

Tatsächlich ist es bedenklich. Die Fachleute sagen, wer seine Muttersprache gut beherrscht, kann mit Leichtigkeit eine andere Sprache lernen. 
Wenn Sie sich wünschen, dass ihr Kind die deutsche Sprache fließend und perfekt beherrscht, hören Sie doch mal hin, wie gut es die türkische Sprache spricht?

Wenn es die Muttersprache gut beherrscht, dann machen Sie sich keine Sorgen, seine Deutschkenntnisse werden von Tag zu Tag immer besser werden. Weil das Lernen der Muttersprache beim Lernen der deutschen Sprache nicht hinderlich ist, sondern ganz im Gegenteil, die gute Beherrschung der Muttersprache ist die Basis für das Lernen weiterer Sprachen. Ein wesentlicher Faktor bei der Bildung einer Persönlichkeit ist die Muttersprache. 

Leider haben einige Eltern Bedenken. “Was ist wenn mein Kind die deutsche Sprache nicht gut beherrscht? Was ist wenn es in der Schule Probleme bekommt? Was ist wenn es sitzenbleibt?” Ähnliche, Besorgnis erregende Gedanken..

Eltern, die in diese Gedanken verfallen sind, möchten, dass bei ihnen zu Hause ausschließlich deutsch gesprochen wird. Sie sprechen mit ihren Kindern kein Türkisch mehr. Sie antworten sogar auf deutsch, wenn das Kind sie in Türkisch anspricht. Wie richtig ist das? Meines Erachtens ist das falsch.

Wir wissen alle, dass die Gedanken und Gefühle sich mit der Muttersprache entwickeln und bereichert werden.
Demnach ist die Muttersprache sehr vielseitig verwendbar. Die Muttersprache ist die Basis zur Aufrechterhaltung der Identität eines Volkes.
İch denke, wenn wir nicht die türkische Kultur verlieren wollen, und nicht assimiliert werden wollen, müssen wir uns etwas mehr anstrengen.
An diejenigen, die sich die Frage stellen: “Was hat Kultur mit Sprache zu tun?”: 

Ein Volk, das seine Sprache vergisst und ständig Worte und Buchstaben verliert, verliert mit der Zeit auch sein Gedächnis. Anschließend wird es seine ursprüngliche Vergnagenheit, seine vorangegangene Volkserbe ablehnen. Dies ist für ein Volk eine eindeutige Selbsthinrichtung. Die Muttersprache ist die erste Voraussetzung für die Bildung einer Kultur. Weil ohne die Muttersprache nicht mal die Elemente einer Kultur zusammenkommen geschweige denn die Kultur selber. Außerdem beinhaltet Sprache alle Elemente der Kultur in sich. Eine Sprache deutet darauf hin, wie das Volk, das sie spricht denkt und fühlt. Mit anderen Worten zeigt eine Sprache wie intelligent ein Volk ist. Abschließend möchte ich sagen, dass wir vorrangig unsere Muttersprache bewahren müssen, wenn wir als Volk zusammenleben möchten.

Hochachtungsvoll…

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

1984 wurde sie in Halle/Westfalen geboren. 2012 hat sie ihr Studium in Soziale Arbeit an der FH Bielefeld abgeschlossen. Im moment arbeitet ich als Sozial-Arbeiterin beim Jugendamt. Andere Tätigkeiten sind, Kolumnen und Bücher schreiben. Als freie Journalistin hat sie bereits in einigen türkischen Tageszeitungen gearbeitet. Seit 2010 ist sie DIB-Autorin.

1 Kommentar

  1. Schöner Artikel mit viel wahrem Inhalt.Es gibt zwar Studien darüber das Kinder mit Leichtigkeit 2 Sprachen gleichzeitig erlernen können, das hängt aber auch mit einer gewissen Sprachbegabung zusammen.Erfahrungsgemäß aus der pädagogischen Arbeit kann ich sagen sollten Kinder zuerst ihre Muttersprache erlernen,aber ab dem 2 oder 3 Lebensjahr Deutsch hinzu lernen, denn die Ansprüche der Bildung (frühe Test in Kindergärten) bestimmen schon eine Richtung in welche Schule ein Kind eingeschult werden soll.Manche Kinder brauchen halt länger und da tut man ihnen keinen Gefallen, wenn man zu lange zögert neben der Muttersprache die Landessprache zu erlernen.

Die Integrationsblogger