Ein offenes Wort an alle Jammerlappen und Neider!

1

Unser Autor Frank Felte möchte heute einen gut gemeinten Ratschlag an alle Zeitgenossen richten, die das Internet zum Frustabladen nutzen.

Immer wieder wundere ich mich, wie viele Menschen gerade im Internet den Eindruck erwecken, sie würden auch nur das Geringste für sich und ihre Anliegen erreichen, indem sie ihre Mitmenschen mit ebenso niveauarmen wie ausgedehnten Manifestation von Wut, Neid und Hass behelligen.

Dabei sollte man ihnen öfter das sagen, was ich Ihnen nun versuche, deutlich zu machen.

Liebe Miesepeter, Dauernörgler und Frustrationsablader, ich hab euch alle ganz doll lieb – kann aber auf eure emotionalen Ergüsse nicht immer einzeln antworten. Daher zitiere ich stattdessen eines der Naturgesetze: das Gesetz von Ursache und Wirkung!

Wie ihr wisst, hat jede Ursache eine Wirkung. Und jede Wirkung hat demzufolge eine Ursache. Eure Tiraden, die auf meiner facebook-Wall zu finden sind, erzeugen also eine bestimmte Energie, die immer mit der gleichen Intensität zu euch zurückkehrt. Das hat nichts mit Bestrafung oder Schuld zu tun, sondern entspricht einem physikalischen Gesetz (locker zitiert: Energie kann im Raum nicht verpuffen). Dieses Gesetz muss also neutral gesehen werden und kann bzw. darf nicht emotional bewertet werden.

Da Gedanken dem Geist entspringen, ist der Geist folglich immer die erste Ursache. In unserer „Realität“ sind dies die Dinge, die wir als „wahr“ erachten. Wir denken etwas, fühlen es dann, und bewerten es für uns. Wenn wir als Ergebnis dessen beispielsweise jemandem in Gedanken etwas Schlechtes wünschen, geben wir unseren Gedanken die entsprechende Energie mit. Da die gesamte Natur aber ein großer vernetzter Organismus ist, in dem nichts verloren geht, werden wir unseren eigenen Gedanken irgendwann wieder begegnen – und mit ihnen auch den damit verbundenen Konsequenzen.

Was ich säe, ernte ich…

Wir ernten also das, was wir säen. Da wir uns jedoch, durch die Illusion von Zeit und Raum, von unseren geistigen Werken weitgehend getrennt erleben, wundern wir uns plötzlich, wenn wir zu irgendwelchen späteren Zeitpunkten unserem eigenen geistigen Müll wieder begegnen. Manchmal folgen dann so Aussagen, wie: Warum muss mir das ausgerechnet passieren? Weil du es selber gesät hast!

Diesem Gesetz kann keiner von uns entfliehen. Wir können es aber auch positiv nutzen:  durch aktive Bewusstseinsarbeit. Durch den Blick nach innen – und nicht nur nach außen. Durch das neidlose Anerkennen, dass eure „Hassobjekte“ eventuell den Naturgesetzen bereits Anerkennung und Respekt zollen. Macht es doch einfach genauso! Fangt jetzt damit an und schreibt mir ab sofort nur noch liebe Dinge! Ihre werdet euch wundern, wie schnell auch euer Leben liebens- und lebenswert wird.

[poll id=“2″]

[twitter_hashtag hash= „jammerlappen, neider, dauernörgler, miesepeter, integrationsblogger“ number= „3“ title=““Tweets für {http://i-blogger.de/ein-offenes-wort-an-alle-jammerlappen-und-neider/}“]

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Gründer des Direktvertriebsunternehmens Natura Vitalis und des sozialen Netzwerks "Manytoo" . Seit vielen Jahren kennen Ihn viele Menschen in Frank Felte Natura Vitalis Deutschland und ganz Europa als den Fernseh-Wellnessexperten.

1 Kommentar

  1. „Wir ernten also das, was wir säen.“

    Guter Ansatz Herr Felten, der Buddhist würde glaube ich von „Karma“ sprechen.

    Der muslimische Gelehrte Said Nursi sagte zu diesem Thema (sinngemäß übersetzt): „Wer versucht die Dinge schön zu betrachten, denkt auch schön und wer schön denkt, genießt das Leben.“

    Menschen, die andauernd pessimistische Stimmung verbreiten, andere kritisieren, andere hassen, beneiden usw. führen ein höchst ungesundes und gefährliches Leben. Diese Menschen landen früher oder später in der Isolation oder im Krankenhaus, weil entweder niemand mehr was mit ihnen zu tun haben will oder man durch ständige negative Gedanken körperlich krank geworden ist, wenn nicht sogar psychisch.

Die Integrationsblogger