Eine vorbildliche Familie

1

Thilo Sarrazin hat die Diskussion darüber entfacht, wieviele und welche Einwanderer Deutschland sich leisten kann. Dabei wird immer über eine anonyme Menge muslimischer Migranten gesprochen und geurteilt. Es lassen sich aber nicht 4 Mio Menschen über einen Kamm scheren.

Es gibt durchaus Familien (!), bei denen sich Herr Sarrazin dreimal überlegen sollte, ob es richtig ist, sie abzuschieben. Ein Beispiel dafür ist die Familie Khateeb. Frau Khateeb, Herr Khateeb plus die 7 Kinder. Jede Familienangehörige ist ein Vorbild und das nicht nur für Migranten, sondern auch für die ganze Gesellschaft. Leider aber werden sie seite 2-3 Jahren bewusst abgeschoben. Sie saßen außerdem schon mal im Flieger, um abgeschoben zu werden und so in ihre Heimat (!) zurückzukehren.

Hassan Khateeb, 23, studiert im 4. Semester Jura an der Goethe Uni Frankfurt, hat ein Stipendium, möchte Richter werden und pfeift ehrenamtlich für eine Fußballmannschaft (DFB). Der Bruder Haitam ist 20, studiert Wirtschaftsrecht, während die 19 jährige Amal ihr Abitur macht und Lehrerin werden möchte. Yasemin Khateeb,16, ist ebenfalls auf ein Gymnasium. İhr Berufswunsch: Ärztin. Mohammed Khateeb, 15, arbeitet zugleich ehrenamtlich als Schietsrichter für eine Fußballmannschaft und ist auf einer Realschule. Sein Traum ist es in der 1.Bundesliga zu pfeifen. Und schon wieder ist ein Widerspruch zu sehen. Denn laut Thilo Sarrazin heißt es „ Eine große Zahl an Araber und Türken haben keine produktive Funktion, außer für den Obst- und Gemüsehandel.“ Sata Khateeb ist 12 und auf der Realschule. Der kleinste Mitglied Abdel Khateeb,10, ist ebenfalls wie seine Schwestern ein Gymnasiast und will später für FC Bayern spielen. Wenn ich mir die Familie anschaue, dann frage ich mich schon, wo sich Herr Sarrazin überhaupt schlau gemacht hat und zu diesem Beschluss kam: “ Große Teile sind weder integrationswillig noch integrationsfähig.” “Kostet Hassan mehr als Hannah oder Hans?” Die Frage stellt die RLT Extra Sendung,aufgrund dieser Behauptung: “Muslimische Migranten kosten mehr, als sie an Mehrwert einbringen.” (Thilo Sarrazin) Jetzt lasst uns mal rechnen, was Mehrwert bei dieser Familie angeht. Weil er schon anfängt auszurechnen, wieviel ein Mensch kostet, ist es legitim diesen Gedanken konsequent Ende zu führen. Hassan Khateeb – 70.000 Euro Sozialleistung erhalten, als Richter wird er bis zur Rente etwa 2.000.000 Euro verdienen. Für den Beamten fallen keine Sozialabgaben an. Er zahlt an Steuern knapp 419.758 Euro. Das ganze ergibt eine Rendite von 500 %. Der jüngere Bruder Haitam will Wirtschaftsanwalt werden. Die Erhaltung von Sozialleistung beträgt ebenfalls 70.000 Euro. Als Angestellter Jurist wird er um die 2.632.000 Euro verdienen. Davon Steuern bzw. Abgaben betragen 1.611.095 Euro und das macht eine Rendite von 2200%. Die älteste Tochter Amal möchte Grundschullehrerin werden. Sozialleistung: 70.000 Euro und ihr Lebenseinkommen: 1.365.000 Euro. Davon gehen von den Angestellten fast 776.171 Euro inklusive Arbeitgeberanteile an den deutschen Staat zurück, der mit einer Rendite von 1000% erzielen könnte.

Nach solchen Ergebnissen, kann und will kein Staat diese Bürger verlieren. Insofern spielt das Buch „Deutschland schafft sich ab“ keine sehr wichige Rolle. Doch was ist nun? Die Familie Khateeb hat endlich im Jahre 2010 das Aufenthaltserlaubnis bekommen aber unglücklich und unlogischerweise ist der Vater der Familie Khateeb vor 2 Jahren nach Jodanien (Amman) abgeschoben worden ! Zu Recht möchte die Familie, dass der Vater bei ihnen ist. Damit sie diesen Wunsch verwirklichen können, müssen sie um( oder vielleicht auch mehr als) 10.000 Euro bezahlen. Witzig, oder? Letztendlich sollte Deutschland daraus lernen und die Augen öffnen. Sie haben jede menge Einwanderer, wovon sie profitieren können, sie müssen nur gefördert und unterstützt werden, denn da liegt der Hase im Pfeffer.

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Ich bin die Azra Pelin Koca. Am 11.April 1992 habe ich meine Augen in Offenbach geöffnet. Mache grad mein Abitur an der Theodor Heuss Schule Offenbach, die ich voraussichtlich 2012 ablegen werde. Bin eine Muslimin, die sich verpflichtet fühlt, der Gesellschaft mal aufzuzeigen, wie die İntegration doch hier im Lande gelungen ist. Vorallem in Offenbach, wo die Ausländeranzahl auffällig hoch ist. İch erhoffe mir, dass ich mit meinen Texten die Ziele erreiche, die ich beabsichtigt habe und beende mit diesen Versen aus dem Koran mein Vorwort: ''O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf daß ihr einander erkennen möget. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig.'' Sura 49 Vers 13 Die Betonung liegt auf " … euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf dass ihr einander erkennen mögt…" soviel meinerseits.

1 Kommentar

Die Integrationsblogger