Showing 1 of 1

Keine Frage, im Arbeitsalltag gehört Kaffee zum festen Ritual. Doch nicht immer ohne Ärger.

Der Arbeitsalltag in Deutschland ist nicht immer leicht, besonders für die, die früh starten müssen. Kreativität, Aufmerksamkeit, und Konzentration wird erwartet. Da hilft manchmal nur eines; eine schöne Tasse heißen Kaffee. Ob schwarz oder mit Milch oder Sahne, ob ungesüßt, mit Zucker oder Süßstoff, Kaffee gehört fast so sehr zum Arbeitsalltag wie die Arbeit selbst. Das ist ein gutes Geschäft für die Bäckerei um die Ecke, die hart arbeitenden Bürgern ihren Kaffee-to-Go in Pappbechern verkauft. Zumindest den Mitarbeitern der Unternehmen die nicht schon längst eine Kaffeemaschine ins Büro gestellt haben.

Es gibt viele gute Gründe eine Kaffeemaschine bereit zu stellen. Sie spart Zeit, denn wer sich den Kaffee am Arbeitsplatz einschenken kann der muss sich diesen nicht anderswo herholen. Die Mitarbeiter sparen eine Menge Geld, und immer Zugang zu einer Tasse Wachmacher nach Bedarf. Nur manchmal macht so eine Maschine auch Ärger. Zum Beispiel, wenn Jürgen aus der Personalabteilung die Packung Kaffeepulver alle macht, ohne ein Wort zu sagen. Oder wenn Luise aus der Marketingetage eigentlich mit entkalken dran ist, es aber mal wieder vergessen hat. Oder aber, der Markus vom Schreibtisch gegenüber hat entkalkt, und jetzt schmeckt der Kaffee verdächtigt nach Zitronensäure! In kurzer Zeit ist mal wieder die Maschine im Eimer. Am besten kurz vor einer Besprechung.

Da kommt Freude auf!

Elegant gelöst sind diese Probleme wenn ein Unternehmen einen Kaffeevollautomat mietet. Ja, man kann Kaffeeautomaten mieten! Und zwar so richtig edle. Automaten, die aus frisch gemahlenen Bohnen nicht nur den Filterkaffee, sondern auch den Espresso, den Latte Macchiato und den Milchkaffee zaubert. Natürlich auch den Cappuccino. Und den Kakao, am besten mit frisch geschäumter Milch. Oder heißes Wasser für die Teetrinker. All dass, für wenige Cents pro Tasse per Knopfdruck. Der Wartungsservice sorgt dafür dass die Maschine immer einwandfrei funktioniert, der Lieferservice kümmert sich regelmäßig um Nachschub, und die Mitarbeiter können sich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren! Mieten hat stiel. Und zufriedene Arbeitnehmer machen auch bessere Arbeit. Da kann es sich schon mal lohnen in so einen Service wie coffee-perfect zu investieren.

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Die Integrationsblogger

Comments are closed.

Die Integrationsblogger