Showing 1 of 1

Hass und Gewalt verstecken sich oft in den merkwürdigsten Gewändern. Selbst Gedichte, in denen man so viel Schönes sagen kann, werden dafür missbraucht. Ein Beispiel dafür hat mich heute per E-Mail erreicht. Zu Hass und Gewalt zu schweigen, heißt sich mitschuldig zu machen. Deshalb habe ich mich entschieden, einen Beitrag darüber zu veröffentlichen. Außerdem fordere ich eine Stellungnahme der Verantwortlichen.

In der Facebook-Gruppe „Junge Armenier “ wurde in einem Gedicht zu Hass und Gewalt aufgerufen. Ich frage die Verantwortlichen, wie sie dazu stehen?

Wenn die Übersetzung aus der E-Mail, die ich heute bekommen habe, stimmt, lautet das Gedicht wie folgt:

Solange nicht die Türken ermordet werden,
Solange die Dörfer und Städte der Türken nicht niedergebrannt werden,
Solange die Vernichtung der Türken nicht geschieht,
Herr vergebe mir, aber solange werde ich nicht ruhen,
Ich sage euch, türkische Hundesöhne,
Ich hasse euch und werde euch immer hassen,
Ich sage euch, ihr Blutsauger,
Mit dem heiligen Geist der Armenier werde ich euch besiegen,
Ja, ich bin wütend und schreibe meine Wut nieder,
Ich werde niemals gnädig zu Türken sein

Meine Recherchen führten mich zu einer Facebook-Gruppe namens „Junge Armenier„. Am 6. April wurde dort ein Foto mit armenischen Schriftzeichen von einem Facebook-Nutzer veröffentlicht, den ich hier nicht namentlich nennen möchte. Man braucht nicht lange über den Hass-Beitrag zu lesen, um den tiefen Rassismus darin zu erkennen. Da werden Menschen pauschal erniedrigt und das Ganze wird mit religiöser Tünche versehen. Wäre es ein umgekehrter Fall gewesen, so hätte man sich gleich wieder über ”den Islam” ausgelassen. An diesem Beispiel sieht man, dass Rassismus kein Bekenntnis benötigt.

Was sagen die Verantwortlichen?

Nun frage ich mich, wer das Gedicht geschrieben hat und warum es in der Gruppe seit dem 6. April bleiben durfte. Es wurde erst heute gelöscht. Vor allem sind die Gedanken darin Angst einflößend. Welcher Mensch ist in der Lage, so etwas zu posten und solche Gedanken zu hegen? Und wer hat das so lange geduldet?

Die feine Art, um miteinander zu leben, ist es jedenfalls nicht.

Die Gruppe gibt eine Domain an, „http://jungearmenier.de/“. Die führt wiederum laut Impressum zum Zentralrat der Armenier in Deutschland, „http://www.zentralrat.org/“.
Ich frage deshalb den ZAD:

  • Wer hat dieses Gedicht geschrieben und warum durfte es in der Gruppe seit dem 6. April veröffentlicht bleiben?
  • Warum haben die fünf Administratoren in der Gruppe es nicht sofort gelöscht?
  • Wie steht der ZAD zu solchen Gedanken zum vermeintlichen Gedicht?
  • Warum ist die Person, die es in der Gruppe „Junge Armenier“ geteilt hat, immer noch in der Gruppe?

Wer zu Hass und Gewalt nicht schweigen will, sollte diese Fragen bald möglichst beantworten.

0%
0%
Awesome

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

ist Gründer und Chefblogger der Integrationsblogger und wurde 1977 in der berühmt berüchtigten Dortmunder Nordstadt als jüngster Sohn einer türkischen Familie geboren. Von hier aus unternahm er eine Reise mit ungewöhnlichen Stationen: Er war Sohn, Schüler, Breakdancer, Kickboxer, Kaufmann, leitende Positionen in der Bildungsbranche und hat als PR-Mitarbeiter für ein Schulzentrum mit Gymnasium und Realschule gearbeitet. Er ist stolzer Familienvater und hat drei Töchter. Diesen Blog gründete ich ursprünglich für mich selbst. Nach einiger Zeit erschien mir die Darstellung nur einer Perspektive dann aber doch etwas zu einfältig, so dass ich andere Autoren einlud, ihre Geschichten zu erzählen. Der Name „Integrationsblogger“ assoziiert die aktuellen Debatten – was ist da spannender, als ein Blog der die bunte Vielfalt seiner Autoren, ihrer verschiedenen Positionen und Erfahrungen widerspiegelt? Unsere Autorenschaft ist multikulturell und multireligiös aufgestellt, wir haben jüdische, christliche, muslimische sowie deutsche und türkische Federn unter uns, doch hat jeder eine individuelle Geschichte, Perspektive und Sichtweise. Ich wünsche den Lesern viel Spaß beim Verfolgen, Verweilen und Stöbern auf unserem Blog und würde mich über Anregungen und Kritik freuen..!

Comments are closed.

Die Integrationsblogger