Showing 1 of 1

Bildquelle: Dr. Hauschka Heilpflanzengarten

Die Haut ist der Spiegel zu unserem Inneren. Es spiegelt sowohl unser psychisches als auch physisches Wohlbefinden wieder. Im Laufe des hektischen Alltags isst man oft auf die Schnelle, oder kauft sich mal unterwegs was auf die Hand. Es sind so viele Faktoren im alltäglichen Leben, die uns oft das Wesentliche vergessen lassen. Sei es die Karriereleiter, das Studium oder einfach nur ein Hobby. Und im schlimmsten Fall ist es die Familie, die in den Hintergrund gerät. Darüber hinaus erwarten wir eine hohe Lebensqualität und ein optimales Zusammenspiel unseres Lebensinhaltes, all der genannten Tätigkeiten und Interessen ohne jegliche Mühe unseren Liebsten gegenüber.

Wir setzen uns unter Druck, falls etwas nicht im Einklang ist, aber oft wird der Fokus auf die falschen Dinge gesetzt. Dabei trägt die Ernährung so einen großen Teil zu dieser Qualität bei. Die Ernährung ist der Ursprung und der Kern zum Glück aus dem Inneren heraus. Es beeinflusst nicht nur unsere Laune, sondern auch unsere Vitalität. Die Haut ist ein etwas zickigeres Organ. Sie will sowohl innerlich als auch äußerlich gepflegt werden. Die bewusste Ernährung trägt zwar einen großen Teil dazu bei, jedoch reicht es nicht aus, um sie ins natürliche Gleichgewicht zu bringen. Stress ist ebenfalls ein Faktor, der möglichst vermieden werden sollte. Jedoch bleibt es nicht aus und gehört zum Leben dazu. Unnötiger Stress, die bewusste Ernährung als auch auf den Hauttyp abgestimmte Pflege liegt in unserer Hand.

Das Konsumzeitalter

Wir leben im Zeitalter des übermäßigen Konsums und Informationsflut, sodass es unglaublich zeitintensiv ist, die richtige Quelle für eine bestimmte Information zu finden. Der Verbraucher kann nicht alle chemischen Einflussfaktoren zu 100 % ausschließen. Dazu müsste man sich mit großer Wahrscheinlichkeit auf den Mond katapultieren lassen, wobei ich bezweifle, dass dieser nicht auch schon chemisch vollkommen diffundiert ist. Worauf ich eigentlich hinaus möchte ist, dass wir tagtäglich mit Werbung mit all den „tollen“ Produkten zugemüllt werden. Mit Sicherheit gibt es auch unter diesen qualitativ hochwertige Artikel, doch häufig lauern im Hintergrund die gesundheitsbewussten Produkte. Und diese sollte man erst für sich entdecken, auch wenn es etwas mühselig ist. Allerdings macht sich die Mühe bezahlt. Schon Kleopatra hat sich in dem Beautywahn wiedergefunden. Als Körperpflege benutzte sie das altbekannte Schwarzkümmelöl, welcher in der folgenden Überlieferung auch als ein Allheilmittel bekannt ist:

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Im Schwarzkümmel* gibt es Heilung für jede Erkrankung, mit Ausnahme des Todes “ …(*= Nigella sativa. Nigélla (f.), [Sahih Al-Bucharyy Nr.5688]

Konservierungsstoffe & Co. gehören nicht auf den Teller

Im Laufe meines Lebens habe ich ebenfalls viel herumexperimentiert. Ich habe unter anderem die teuersten Markenartikel gekauft, doch leider verschlechterte sich in meinem Fall das Hautbild. Aufgrund meiner Überzeugung habe ich unter anderem auch Halal-Produkte ausgetestet (Halal bedeutet soviel wie „Erlaubt“). Doch leider waren in diesen Produkten dieselben Konservierungsstoffe, Silikone und andere chemische Zusätze, die sich auf Dauer in dem Gewebe, insbesondere der Leber, absetzen. Die Folgen sind diverse Krankheiten. Ein simples Beispiel dafür ist Neurodermitis. Ich empfand all diese Produkte als unbefriedigend. Sowohl der Körper als auch die Haut lehnt jegliche unnatürlichen Inhaltsstoffe ab. Wenn wir schon möglichst viel im Essen auf Geschmacksverstärker & Co. verzichten, warum sollte es also in der Kosmetik notwendig sein? Auch das fällt für mich in die Kategorie „Aussortieren“, wie der Quran sagt:

“…esst von den reinen, bekömmlichen Dingen, die Wir euch bereitet haben, und seit Gott (dafür) dankbar, wenn ihr ihm allein dient.” (Quran 2:172)“

Konservierungsstoffe stehen da auch deshalb nicht auf meiner täglichen Speiseliste.

Die gleichen Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe tun uns weder äußerlich noch innerlich einen Gefallen. Daraus resultiert sich die Frage: Was haben Geschmacksverstärker in Pflegeartikel zu suchen? Die Haut essen wir doch nicht oder?

Körperpflege und Islam sind nicht voneinander zu trennen

Auch die bewusste Pflege ist ein Part des Islam, nämlich das bewusste Umgehen unseres von Gott / Allah verliehenen Guts, dem Körper.

Aus der folgenden Überlieferung geht hervor, dass der Islam großen Wert auf die Körperpflege legt. Es beschreibt zwar nicht eindeutig die Hautpflege, aber es wird deutlich, dass der Mensch auf sich zu achten, sich zu reinigen und zu pflegen hat:

“Zehn Sachen gehören zur natürlichen Veranlagung des Menschen (Al-Fitra): „ Das Stutzen des Schnurrbartes, die Pflege des Vollbartes, der Siwak, das Wasser in die Nase hineinziehen, das Schneiden der (Finger- und Fuß) Nägel, das Waschen der Fingerzwischenräume, das Zupfen der Achselhaare, das Entfernen der Schamhaare, dann sagte Mesaab: ich habe die Zehnte vergessen, wenn es nicht die Mundspülung war.” (Sahih Muslim, Hadith Nr.261)

Dazu sagt der Quran folgendes:

„Wahrlich Gott liebt diejenigen, die sich in aufrichtiger Reue (für vergangene Sünden und Irrtümer) Ihm zuwenden und Er liebt diejenigen, die sich rein halten.“ (Quran 2:222)

Schwereloses Wohlbefinden erlangt man nur durch Wissen

Und so bin ich durch viel Recherche in verschiedenen Foren auf die Marke Dr. Hauschka gestoßen. So wie der Mensch unbeschwert und rein zur Welt kommt, so ist es auch unsere Haut. Im Laufe des Lebens verändert sie sich in fettige, trockene, normale, oder auch Mischhaut. Die Dr. Hauschka Kosmetik bringt sie durch auf Hauttyp abgestimmte Pflege wieder ins Gleichgewicht und das innerhalb der vier Jahreszeiten und in verschiedenen Lebensphasen.

Ob diese Kosmetik auch islamisch halal ist, möchte ich mir nicht herausnehmen zu beurteilen. Den Part müssten, wenn dann die entsprechenden Institutionen übernehmen. Allerdings auf meine Anfrage hin, hat die Kundenbetreuung dieser Kosmetikmarke interessiert reagiert.

Fakt ist: Dr. „Hauschka“ entwickelte „ein Verfahren, Heilpflanzenauszüge ohne konservierenden Alkohol haltbar zu machen. Er nutzte die Kraft natürlicher Polaritäten, den rhythmischen Wechsel von Licht und Dunkelheit, Wärme und Kälte, Bewegung und Ruhe.“

Ich gehe stark davon aus, dass es ein Pluspunkt auf der Halal-Checkliste ist.

Mit diesem Artikel möchte ich nicht die Webpage von dem Hersteller zitieren, sondern vermitteln, dass durch die Pflege der Kosmetik meine Haut immer ausgeglichen ist und es jedes Mal der reinste Genuss ist, diese Pflege anzuwenden und ich mit Euch Lesern diese Erfahrung teilen möchte, und das aus dem einfachsten Grund: Nächstenliebe 😉

Jeder Mensch ist von Natur aus schön

Jede Haut ist von Natur aus schön. Sie braucht nur unsere Unterstützung.

Wohl bemerkt ist das Sortiment sparsam und nicht verschwenderisch in der Anwendung. Meiner Intuition zufolge ist es ein weiteres Kriterium auf der oben genannten Checkliste.

Wie wir unser Inneres mit Sorgfalt versorgen, sei es spirituell oder physisch, so sollte unser Äußeres ein fließendes Zusammenspiel dazu vermitteln.

A’isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:

„Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Frieden auf ihm, pflegte zu sagen: >Oh Allah, du hast meine Gestalt schön gemacht, so mache auch meinen Charakter schön.< (Ha)

Diese Überlieferung von den Aussagen des Propheten Muhammed (saws) ist im Einklang mit der Aussage von Elisabeth Sigmund, der Begründerin der Dr. Hauschka Kosmetik:

„Der Mensch braucht zwei Schönheiten, eine innere und eine äußere.“

Quellenangaben:

www.dr.hauschka.de

Von der Sunna des Propheten (Allahs Segen und Freide auf ihm): Ausgewählte Hadith-Texte aus den „Sechs Büchern“ (Al-Kutub As-Sitta) und anderen zuverlässigen Quellen. Übersetzt aus dem Arabischen und kommentiert von Abu-r-Rida‘ Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul (Islamische Bibliothek)

Der Koran und seine Übersetzung mit Kommentar und Anmerkungen, Ali Ünal

Der Artikel erschien auch bei tatjana-rogalski.de

0%
0%
Awesome

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Tatjana Rogalski

ist Co-Chefbloggerin der Integrationsblogger, hat deutschrussische und tatarische Wurzeln. 1994 ist sie nach Deutschland ausgesiedelt. Jeder Mensch sollte Hoffnung in sich hegen, denn ohne Hoffnung ist der Untergang vorprogrammiert. "Wenn Du nicht fliegen kannst, renne, Wenn Du nicht rennen kannst, gehe, Wenn Du nicht gehen kannst, krieche. Was auch immer Du tust, Du musst weitermachen." (Martin Luther King) Denn nach jeder Erschwernis, folgt die Erleichterung! Falls die Erleichterung noch nicht eingetreten ist, dann ist es noch nicht das Ende! Sei positiv, lächle und zwar nicht erst, wenn der Sturm vorbei ist, sondern lächle ihm ins Gesicht, um ihn zu besiegen, glaube an Dich selbst und wisse, dass jeder Mensch auf seine Art und Weise einzigartig ist :)

Comments are closed.

Die Integrationsblogger