Showing 1 of 1

Bildquelle: Bündnis 90 / Die Grünen | CC BY-SA 2.0So sehen sie aus: DÜGIDA

An meine patriotischen Freunde:

Ich hab mir heute mal Euer Positionspapier durchgelesen und mir ein paar Videos dazu angesehen, um mich mal auf den neusten Stand der Dinge zu bringen.

Es liest sich sehr gut, muss ich sagen. Neunzehn Punkte, die es in sich haben.

Manche dieser Punkte würde ich gerne unterstützen, wenn sie nicht bereits schon stattfinden würden, seit Jahrzehnten in der Bundesrepublik Deutschland.  Aber naja, ich möchte jetzt nicht jeden einzelnen Punkt mit Euch besprechen.

Klar ist, das auf den Demo´s oder wie Ihr es nennt Spaziergänge, einige Aussagen getroffen werden, die in dem Positionspapier nicht erwähnt werden.

Wie z.B. : Dass unsere wunderschöne deutsche Sprache zu Grunde geht. Da Ihr in Sachsen selbst nicht besonders gut Deutsch sprechen könnt, solltet Ihr die Finger davon lassen. Es sind ja auch keine Dialekte mehr, die Ihr da habt. Es ist ein Mischmasch aus der slawischen und deutschen Sprache.

Ihr nennt Euch das Volk dieses Landes und Menschen, wie mich, Migranten.  Auch sehr interessant, muss ich sagen. Ich bin in der Bundesrepublik Deutschland geboren. In Duisburg. Ihr nicht!!! Ihr seit 1989 mit viel Glück als Adoptivkinder in die Bundesrepublik aufgenommen worden. Also haben wir Euch mit offenen Armen in unserem Land unter unserem Volk der Bundesrepublik empfangen.

Wir haben Euch nicht nach Euren Deutschkenntnissen gefragt, nicht nach Euren Qualifikationen. Wir haben Euch nicht einmal Auflagen gegeben, wenn Ihr Eure Familienmitglieder zu uns in die Bundesrepublik mitbringen wolltet und ob Ihr die finanzielle Grundlage besitzt, um diese dann zu ernähren, ohne dem Vater Staat zur Last zu fallen. Wir waren unglaublich tolerant vor 25 Jahren.

Uns hat keiner gefragt, als man Euch reingelassen hat, in dieses wunderschöne Land. Woher nehmt Ihr Euch das Recht, entscheiden zu wollen, ob man Hilfebedürftige Menschen aufnehmen soll.

Meine Vorfahren hatten ein Sprichwort, dass auf Türkisch ist. Was Euch ja eigentlich nichts ausmachen dürfte, da Ihr ja Eure Schilder in den Ortseinfahrten  zweisprachig beschriftet. Einmal auf Deutsch und einmal in Obersorbisch, das ja aus dem slawischen kommt.

Besle kargayı, oysun gözünü.

Heißt soviel wie wörtlich übersetzt:

„Ernähre die Krähe, damit Sie dir das Auge auspickt.“

So scheint es bei Euch auszusehen. Man beißt nicht in die Hand aus der gefressen wird.

Als Ihr da hinter der Mauer wart, haben unsere Großväter, Großmütter, Eltern, Geschwister und wir dieses Land wieder aufgebaut und zu der finanziellen Macht in der Welt verholfen, in der Ihr aus dem Osten jetzt leben dürft. Dann fiel irgendwann die Mauer und man sagte uns, die bedauernswerten Brüder und Schwestern im Osten brauchen unsere Hilfe. Also durften wir nun einen Solidaritätsbeitrag entrichten. Keiner von uns ist deswegen hier auf die Barrikaden gegangen. Wir entrichten diesen immer noch. Und haben dadurch eure Heimatstädte wieder auf Vordermann gebracht.

Punkt 9 im Positionsblatt sagt:

Die PEGIDA ist FÜR eine Null-Toleranz-Politik gegenüber straffällig gewordenen Asylbewerbern und Migranten!

Ich würde bitten diesen Punkt noch zu erweitern als Asylbewerbern, Migranten und Ostdeutschen. Wie auch Russlanddeutsche und Weißdeutsche. Ihr in Sachsen seit doch ein Freistaat. Also könntet Ihr doch all die Ossi´s wieder zurückhaben, die bei uns in Nordrhein Westfalen, in den Gefängnissen sitzen. Laut der Zählungen sitzen ca. 62 000 Häftlinge in deutschen Gefängnissen und davon sind 32% Ausländer. Also ein drittel Ausländer aus allerwelts Ländern. Jetzt weiss ich aber nicht, ob Ihr Sachsen auch in diesen 32% mit enthalten seit oder dann doch in den 68%. Dies bitte ich Euch mal beim statistischen Bundesamt in Erfahrung zu bringen.

Wie Ihr merkt, sympathisiere ich mit Euch 🙂 Ich komme in Frieden, Hau!!!

Punkt 13 sagt:

PEGIDA ist für die Erhaltung und den Schutz unserer christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur!

Passt auf, jetzt kommen wieder zahlen.

In Sachsen leben 4,046 Millionen Menschen (Stand 31.Dezember 2013). Kann ja jetzt schon gewachsen sein, durch die grausamen islamistischen Migranten, die sich wie die Zecken auf Sachsen stürzen.

Von diesen 4,046 Millionen Menschen sind ca. 846.490 evangelisch, 149.570 römisch-katholisch und die restlichen 3.060.740 Menschen ohne Konfession?!?!?! Wasn das jetzt?

Von welcher Abendlandkultur ist denn hier jetzt die Rede?

Mit diesem christlich-jüdisch habt Ihr aber jetzt die Braunen unter Euch sehr glücklich gemacht. Das muss man Euch anerkennen.

Laut der Bevölkerungsangabe machen 0,4% der Einwohner Sachsen´s die Minderheiten der Juden und Muslime dort aus. Eigenartig oder? Wer hatn Taschenrechner bei der Hand? Die 0,4 % teilen wir jetzt mal brüderlich unter uns im Volk auf, kennt Ihr ja noch aus Eurer Heimat, der deutschen demokratischen Republik. Machen wir 0,2% Juden und 0,2% Muslime draus.

Jetzt die Aufgabe : Wie viel Menschen machen 0,2 % von 4.046 Millionen aus?

Sind das genau die Jenigen, die spazieren gehen?

Dat Ihr jetzt Schiss in der Buchse habt, dat Ihr jetzt alle zu Moslems werdet ist ganz normal.

Hier heisst et, Wat der Bauer nicht kennt, dat frisst a nisch.

Wenn die idiotischen Korinthenkacker in den Ministerien jetzt entscheiden, sie schicken 4000 Flüchtlinge nach Sachsen. Dann wollen Sie Euch das Land nicht weg nehmen oder Euch zum konvertieren motivieren. Die denken sich das nur. Die Leuts in NRW leben auf 34.110,26 km2 mit ca. 17,572 Millionen Menschen und einer Arbeitslosenrate von 7,8 % und die Sachsen auf 18,420 km2 mit knapp 4,046 Millionen und einer Arbeitslosenrate von 8,1 %. Dann dachten die sich, vielleicht bringen die tüchtigen Migranten es ja mal soweit dass die Sachsen von ihrer Couch hoch kommen. Nur haben die sicher jetzt erwartet, dat ihr mal arbeiten geht und dann eine Petition einreicht und sagt:

Danke liebes Volk, liebe Bürger der Bundesrepublik Deutschland, dass Ihr uns seit dem Mauerfall und unserer Flucht aus der DDR unterstützt. Unsere runtergekommenen Heimatstädte wieder lebenswert gemacht habt, durch eure Sozialabgaben. 25 Jahre lang habt Ihr Euch für uns aufgeopfert. Tränen und Schweiss vergossen. Wir sammeln jetzt mal 4 Millionen Unterschriften und möchten das diese hart arbeitenden Menschen, die man damals gerufen hat, ausm Süden nicht mehr für uns zahlen müssen. Vor allem nicht diejenigen die vor uns in der Bundesrepublik Deutschland eingetroffen sind. Das legen wir jetzt der Frau Kanzlerin vor, damit sie auch stolz auf uns sein kann, dass wir Kinder ausm Osten auf uns allein aufpassen können.

Und nicht dat ihr Montags spazieren geht und die Ordnung in diesem Land durcheinander bringt.

Integration:

Wir müssen uns nicht mehr integrieren, wir sind der Stahlbalken zwischen den Etagen in diesem Land, um die Statik dieses Volkes aufrecht zu erhalten.

Wir sollten langsam mal als gleichwertig akzeptiert werden. Als Stolz dieser Nation. Als Brüder und Schwestern im Volk.

Wir lieben dieses Land und wir unterstützen es Tag für Tag!!!

Denn wir haben es mit erschaffen!!!

Auf Willesähn

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Hevalismus

"Şairim; zifiri karanlıkta gelse şiirin hası, ayak seslerinden tanırım. Ne zaman bir köy türküsü duysam, şairliğimden utanırım... "

2 Kommentare

  1. Lieber Klickklaus,

    der Artikel ist etwas überspitzt formuliert, hier und da viele sarkastische und ironische Bemerkungen. Ich fand ihn gut, Humor hilft manchmal so Themen wie PEGIDA zu ertragen 🙂

    Auch wenn ihre Behauptung stimmen solllte, so haben doch auch viele Ostdeutsche von der Wende profitiert und profitieren weiterhin.

    Die Menschen sollten aufhören sich von Spaltern und Provokateuren wie der BILD/WELT Fraktion zu beeinflussen.

    Die wichtigen Themen sind immer noch Souvernität Deutschlands. Bsp. TTIP, CETA, NSA-NSU Skandal.

  2. Leider konnte ich den Beitrag nicht ganz durchlesen, da er von Anfang an schon Fehler beinhaltet.
    Die „Ossis“ wollten gar keine Wiedervereinigung, zumindest nicht die Mehrheit. Anfangs war nur ein Nebeneinander, mit offener Grenze, geplant.
    Doch unsere Lügenpolitiker wollten partout in die Geschichte eingehen, allen voran Helmut Kohl und trieb eine Wiedervereinigung über den Köpfen des Volkes hinweg, voran.
    Somit ist der ganze Beitrag von Ihnen schon völlig ad absurdum.

Die Integrationsblogger