Russischer Herzsalat

0
Showing 1 of 1

Arbeitszeit: ca. 30 Min. | Ruhezeit: ca. 1 Std. | Schwierigkeitsgrad: leicht

Mit diesem Herzsalat bin ich aufgewachsen. Es heißt Herzsalat, da die Zutaten insbesondere für das Herz gut sind. Natürlich nicht nur für das Herz, aber das steht an dieser Stelle im Vordergrund. Für diesen Salat braucht man gar keine Gewürze und es ist auch superschnell gemacht.

Zutaten:

zutaten

gekochte rote Beete 2 Stk.

Walnüsse 50-100g

Rosinen 50 g (optional: getrocknete Aprikosen)

2 Knoblauchzehen

Schmand 100g (optional: griechischer Joghurt)

1-2 EL Mayonnaise

Zubereitung:

Die gekochte rote Beete reiben und in eine Schüssel umfüllen. Die Walnüsse klein hacken und dazu geben. Die Rosinen sorgfältig waschen und abtrocknen, sowie den Knoblauch mit der Knoblauchpresse pressen und alles dazu geben. Zum Schluss bitte den Schmand und die Mayonnaise unterrühren. Ob Ihr ein oder zwei Esslöffel Mayonnaise unterrührt, ist eine Sache des Geschmacks. Ich nehme nur 1 Löffel, da es dann nicht so fettig für meinen Geschmack ist. So und nun ist der Herzsalat auch schon fast fertig. Jetzt nur noch für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen. Ich empfehle zu dem Salat gekochte Kartoffeln mit zerlassener Butter und dazu einen Steak. Die Vegetarier können den Steak einfach weg lassen. Guten Hunger!

Herzsalat

Ich freue mich auf Euer Feedback, wenn Ihr das Gericht ausprobiert habt.

Dieser Beitrag erschien auch bei tatjana-rogalski.de

 

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Tatjana Rogalski

ist Co-Chefbloggerin der Integrationsblogger, hat deutschrussische und tatarische Wurzeln. 1994 ist sie nach Deutschland ausgesiedelt. Jeder Mensch sollte Hoffnung in sich hegen, denn ohne Hoffnung ist der Untergang vorprogrammiert. "Wenn Du nicht fliegen kannst, renne, Wenn Du nicht rennen kannst, gehe, Wenn Du nicht gehen kannst, krieche. Was auch immer Du tust, Du musst weitermachen." (Martin Luther King) Denn nach jeder Erschwernis, folgt die Erleichterung! Falls die Erleichterung noch nicht eingetreten ist, dann ist es noch nicht das Ende! Sei positiv, lächle und zwar nicht erst, wenn der Sturm vorbei ist, sondern lächle ihm ins Gesicht, um ihn zu besiegen, glaube an Dich selbst und wisse, dass jeder Mensch auf seine Art und Weise einzigartig ist :)

Comments are closed.

Die Integrationsblogger