Showing 1 of 1

Bild von Stephan M. Höhne. Original uploader was Stephanhoehne in der Wikipedia auf Deutsch – Transferred from de.wikipedia(Original text : selbst fotografiert, Sony DSC-R1), CC BY-SA 2.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45282499

Schon seit Generationen befinden wir uns im Kampf mit den ewigen Staub. Können kleine Roboter uns weiterhelfen?

Staub. Diese hartnäckige feine Schicht die sich immer wieder neu zu bilden versucht und immer wieder neu weggewischt werden muss. Schon seit Generationen hat die Menschheit dem Staub im geliebten Zuhause den Kampf angesagt. Mit immer neueren Ideen versuchen wir einen besseren Weg zu finden. Doch egal ob wir den Boden mit Teppichen bedecken oder leicht abwischbar mit Fliesen oder Parkett bestücken, putzen müssen wir trotzdem. Ob mit Mopp, Besen oder Staubsauger, es gilt den Staub zu beseitigen. Immer und immer wieder. Wenn der Boden sich do selbst reinigen könnte. Ach was wäre das schön! Doch der selbstreinigende Boden der Zukunft lässt auf sich warten. Dafür gibt es aber eine andere Erfindung die nach und nach zum Trend wird; den Saugroboter.

Der Saugroboter ist ein kleines, meist rundes, Gerät das selbständig durch Wohnung oder Haus fährt und, wie der Name schon sagt, saugt. Nachdem die ersten Exemplare eher ungenau waren und nicht sonderlich überzeugten hat sich die Idee weiterentwickelt. Mittlerweile sind mehrere namenhafte Hersteller mit ins Geschäft gestiegen. Firmen wie Samsung, LG, Kärcher, Dirt-Devil, Miele oder Phillips fallen da schnell ins Auge. Auf YouTube kann man die Geräte über Teppiche gleiten und durch Flure rollen sehen.

Preislich sind die Roboter sehr unterschiedlich. Vom unscheinbaren 19 Euro Teil bis hin zum Luxusmodel für über 2000 Euro ist einiges dabei. Wer da zum ersten Mal überlegt ob er es mal mit einem Roboter als Haushaltshilfe probieren will, der weiß nicht wo er anfangen soll. Wohl kaum gleich das teuerste Stück. Aber ob der Billigroboter überhaupt etwas taugt? Um da neugierigen Mittbürgern mit Rat zur Seite zu stehen, gibt es den Saugroboter Test Club. Hier werden Roboter getestet und bewertet. Da werden Preise verglichen, Saugkraft ausprobiert und geprüft welche Roboter gut zwischen Teppich und Parkett unterscheiden kann.

Wie lange hält die Batterie des Roboters? Lädt er sich dann selbstständig auf einer Ladestation auf wenn er nach vollendeter Putzrunde zurück in seinem Platz einparkt? Ist er leicht zu reinigen, oder braucht man dafür so viel Zeit, wie man vorher für das eigentlichen Staubsaugen gebraucht hätte?

Clevere Geräte speichern sich ihren Weg ab und nutzen eine Software um diesen gegebenenfalls zu aktualisieren. So fährt der Roboter nicht etwa ziellos umher sondern hat eine feste Route die er immer wieder abfährt. Der LG zum Beispiel navigiert mit Hilfe einer Kamera durch die Räume. Manche Exemplare haben W-LAN und können per App über das Handy gesteuert werden. Mit Laser oder Kameras und Programmierung erkennen einige Teile den Schmutz von allein, und putzen dort wo sie ihn finden intensiver.

Wichtig ist sicherlich auch die Lautstärke eines Gerätes. Immerhin hat man ja, wenn das Saugen nun der Roboter übernimmt, mehr Zeit für Freizeit. Wenn nun das kleine Ding unter Umständen etwa eine Stunde seine Runden dreht, dann sollte es bitte nicht zu laut sein. Sonst saugt manch einer vielleicht doch lieber selbst. Der Vileda Relax-Plus kommt zum Beispiel auf 68 dB, während der Neato Signature Pro angeblich so leise ist dass man nebenher Fernsehen kann. Der Neato verkauft sich außerdem als ideal für Allergiker, weil er 100% der vorhandenen Tierhaare mit seinen speziellen Borsten aufnehmen kann. Dafür verspricht der Samsung ein energiesparendes Arbeiten.

Einige Roboter haben neben der Saugfunktion auch eine Wischfunktion. Schließlich muss so ein Boden ja nicht nur gesaugt sondern ab und an auch mal gewischt werden. Auch polieren mit Mikrofaserpad ist drin. Praktisch ist auch das die Roboter in Ecken und unter Möbel fahren können für die ein normaler Staubsauger eher unpassend ist.

Wer jetzt denkt er habe zu viele Treppen im Haus, der isst offenbar gewaltig, denn laut Saugroboter Test Club kommen die Saugroboter auch mit Treppen problemlos klar.

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Die Integrationsblogger

Comments are closed.

Die Integrationsblogger