Schweigen.. zu Rassismus tötet!

6

© CFalk / pixelio.de, bearbeitet von DIB

Ich habe so gehofft und mir so gewünscht, dass sich dieses Gefühl nie wieder einstellt, die Bilder nie wieder auftauchen.

Angsterfüllte Gesichter, davor grölende Menschen, die ohne mit der Wimper zu zucken andere Menschen lebendig verbrennen wollen. Die Polizei, die tatenlos zuschaut. Fernsehstationen, die diese „Sensationsmeldungen“ mit Nahaufnahmen in die Wohnzimmer tragen.

Brennende Häuser, in denen ganze Familien umkommen und wieder die Kameras, immer diese Kameras.

Die Journalisten, die für Aufklärung und Information sorgen sollen, haben die gleichen Gesichtsausdrücke, wie die Brandstifter und Mörder.

Sie benutzen dieselbe Sprache…

Lange Zeit war Ruhe, Friedhofsruhe.

Mindestens 182 Mal…

Menschen werden tagtäglich angegriffen und zu oft getötet, weil sie nicht den Vorstellungen der Mehrheit entsprechen.

Bist Du obdachlos? Selber schuld, wenn Du angegriffen und getötet wirst, schließlich hast Du Dich selbst in die Lage gebracht…

Hast Du eine Behinderung? Selber schuld, Du erwartest doch nicht, dass Du wertvoll bist, Du bist doch zu Nichts zu Gute…

Hast Du eine andere Hautfarbe, bist sogar schwarz? Selber schuld, jeder weiß doch, dass alle Schwarzen mit Drogen dealen oder das Asylrecht missbrauchen, da ist das doch kein Wunder..

Bist Du einer mit türkischem oder arabischen „Migrationshintergrund“ oder siehst nur so aus? Selber schuld, schließlich wissen doch alle, dass Du die Islamisierung Europas vorantreibst schon deshalb, weil Du hier bist oder fast noch schlimmer, die Sozialsysteme betrügen willst..

Ach ja, und wenn es doch Mal anders ist, ist es ein Missverständnis, keiner will es so gemeint haben, auch wenn es nur so zu verstehen ist…

Kollateralschäden passieren eben…

Jetzt werden Krokodilstränen vergossen, schließlich ist dummerweise aufgefallen, dass nicht nur die, von denen man das immer wusste, sondern auch die, die das eigentlich verhindern sollten, das Grundgesetz mit Füßen getreten und untätige oder tätige Hilfestellung dazu geleistet haben..

Konzentriert Euch nicht auf den Verfassungsschutz, sie haben nur das umgesetzt, was politisch „Mainstream“ ist..

Konzentriert Euch nicht auf die NPD, sie haben nur ehrlicher formuliert und umgesetzt, was gesellschaftlich schon längst gedacht wird..

Konzentriert Euch nicht auf die Polizei, die nur die Befehle ihrer Vorgesetzten erfüllt..

Schaut auf die Politiker, die den Sozialrassismus als legitimes Mittel ihrer Politik eingeführt haben..

Schaut auf die Wirtschaft, die Menschen gegeneinander ausspielen, damit jedes Gefühl der Solidarität im täglichen Kampf um soziale und wirtschaftliche Teilhabe im Keim erstickt wird..

Schaut auf die „Leitkulturideologen“, die nur ein künstliches Ihr und Wir schaffen wollen, um Parallelwelten zu schaffen..

Schaut auf die Soziologen, die den „Migrationshintergrund“ erfunden haben, um Menschen auf Jahrzehnte als Fremde definieren und ausgrenzen zu können..

Auch wenn es uns von allen Seiten suggeriert wird, das wäre ein „Krieg“ zwischen Nazis und „Ausländern“, ist das nur ein weiterer Versuch, den strukturellen und sozialen Rassismus zu verdecken.

Der wird nicht nur in Deutschland unter dem verharmlosenden und verschleiernden Namen „Rechtspopulismus“ abgeheftet, so kann man den Antisemitismus und Antiziganismus, die Fremden-und Islamfeindlichkeit in die „politically incorrect“-Ecke abwerfen und „endlich wieder DAS sagen dürfen“, weil sich ja sonst nicht nur Deutschland, sondern die „Meinungsfreiheit“ abschafft..

Und keiner braucht genau hinzuschauen, wie diese Ideologie europaweit vernetzt vorangetrieben und auch schon längst von der sich gern als „bürgerliche Mitte“ gerierenden Mitte mitgetragen wird..

In einigen Wochen wird sich alles wieder legen und ich befürchte, die Friedhofsruhe wird wieder einkehren, wenn wir uns dieses Mal nicht nur mit ein paar warmen Worten des „Bedauerns „abspeisen lassen.

Wir sind es den Opfern schuldig nicht mehr zu schweigen!

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

6 Kommentare

  1. Saliha Balkan on

    Liebe Mukadder,

    ich danke dir für deinen Gastartikel und finde ihn sehr gut !

    @Rosen: Was sie da unendliches Schreiben ist nichts als nur ein krampfhafter Schrei nach „aufhören, bitte niemanden andere Perspektiven aufzeigen, wir sind mit dem Mainstream ganz zufrieden, weil er in unserem Sinne funktioniert“ , übrigens :wer so hasserfüllt schreibt ,Herr Rosen, bei dem les ich nicht mal weiter…

  2. Wir danken für ihren Kommentar, Herr Rosen. Jedoch möchten wir darauf hinweisen, dass dies ein Gastbeitrag ist und die Autorin keine Integrationsbloggerin ist. Desweiteren würden wir Ihnen empfehlen unsere Kriterien im Menü „Über uns“ zu lesen. Ausserdem hat der Gründer dieses Blogs einen Artikel über Schubladendenken, der Ihnen helfen wird, die Integrationsblogger besser zu verstehen: http://integrationsblogger.de/schubladendenken-in-form-von-erwartungssicherheit/?lang=de

  3. Hans Jürgen Rosen on

    Also ich bin schon von deutscher, wie von muslimischer Seite scheel angeschaut worden. Ein getaufter Katholik mit jüdischer Mutter und türkischen Freunden der sich für Sufismus und den Islam interessiert. Ja dann kann ich mir die Prügel ja aussuchen. Aber neben „Weltbürger“ bin ich auch Deutscher und finde solche Blogbeiträge schlicht zum k…
    Warum? „Polizei schaut tatenlos zu“ – ja was soll sie tun? Alle Kurzgeschorenen verhauen? Zum Glück haben wir doch einen Rechtsstaat. Ja, jedes Menschensystem hat Fehler, aber in welchem Land kann alles so frei praktiziert werden wie hier? Oder am Ende, an dem der/die Blogger/in quasi dem „bürgerlichen Mittelstand“ vorwirft, er trage die Ideologie (Rassismus) mit.
    Wie dumm ist es sowas zu sagen? Ja, viele schweigen und sind lethargisch, aber damit noch lange keine Unterstützer rassistischer Gedanken.
    Ja, man muss auch die schweigenden Mehrheiten erreichen, überzeugen, belehren, aufrütteln – und da ist die Grenze, NICHT verschrecken.

    Dieses undifferenzierte Gekeife führt doch nur dazu, dass sich Leute angegriffen fühlen und das weckt kein Verständnis oder Solidarität, sondern Abwehr.
    Da kommt doch den „Angegriffenenen“ der mokante Gedanke, was in der Türkei mit Kirchen und Christen passiert oder wie Bilder von Aufmärschen von Islamisten (nicht einfach nur Gläubigen) in islamischen Ländern von der dortigen Polizei nett behandelt werden, und auch wie die Hassgesichter des Mobs aussehen.

    Lieber Gott – Allah, wo ist die Toleranz des Islam geblieben, der führend in der Wissenschaft und Kultur war?
    Meine Frage: haben wir einen toleranten Islam auf dem Boden des Grundgesetzes in Deutschland? Sicher, der muss sich aber mehr zu erkennen geben.
    Sorry, auch hier im Forum sehe ich viele Beiträge die mir zu verklärt sind und nicht das aktive Leben ansprechen oder wo Menschen ihre Probleme mit religiöser Schwärmerei lösen, ja ich gehe soweit, den Glauben fast missbrauchen – das ist aber allgemein eine Konvertiten-Problematik. Aber nun gut, der Glaube soll ja auch ein Hafen für Schwache sein.

    Warum müssen Integrationsblogger u.a. den Blick vor dem verschließen, was der nicht allgemeingebildete Deutsche geboten bekommt? Da gehören eben nicht nur die „Fremden“ allgemein dazu, sondern auch die „bösen Gesichter“.
    Aber Integrationsblogger sollten nicht so tun, als ob kein Deutscher differenzieren könnte. Nein, wir haben auch „böse Gesichter“, aber muss man jetzt Verallgemeinerung mit Verallgemeinerung bestrafen und Unentschlossenen den ersten Stoß – in die falsche Richtung (!) – versetzen?
    Ich habe mich schon länger durch Foren und persönliche Erfahrungen überzeugt, dass jeder Muslim seinen persönlichen Glauben meint, wenn er den Islam anpreist.
    Geht doch mal durch die Foren und gebt Sunniten und Schiiten ein. Das war für mich ein Schock. Wie haben sich da Muslime gegenseitig ob ihres falschen Glaubens beschimpft oder eben wegen des Sektierertums (Sufi). Das ging wörtlich bis aufs Blut und die Ehre. Und dann sehen wir Deutsche im TV Muslime die sich gegenseitig wegbomben oder Muslime, die sich nach Stammesrecht verhalten, das es schon vor dem Propheten (der aber quasi auch einen „neuen Bund“ verkündet) gegeben hat, oder eben den Ehrenmord oder die Zwangsehe – und das dann vor der eigenen Türe. Das macht Angst.

    Angst vernagelt das Hirn. Aber wir wissen, die Mehrzahl der Muslime ist so nicht (oder hoffen wir als weltbürgerliche Gutmenschen). Und jetzt kommt Intergrationsblogger und sagt, wir Deutschen Mittelstandbürger sind alle Rassisitenunterstützer?
    Toll, Ziel verfehlt, neue Feinde geschaffen.
    Ich will keine Katholiken die Protestanten verachten, ich will keine Christen die Juden und Muslime hassen, ich will keine Juden die Palästinenser jagen, ich will keine Muslime die ihre Brüder und Andersgläubige hassen. Ich will Toleranz im Glauben und eine Grundhaltung der Achtung und nicht der Verallgemeinerung.
    Ich kann jedem sagen dass ich muslimische Freunde haben, die sogar relativ treu der Vorschriften leben und beste (nicht nur bequeme oder unauffällige) Mitglieder unsere Gesellschaft sind – das muss man mehr zeigen. Integration ist nicht Assimilation oder Verlust der Eigenart, sondern Bereicherung durch Andersartigkeit. Das muss aber auf Miteinander und nicht auf Polarisation gerichtet sein, das Letztere erreicht der/die Blogger/in aber ungewollt.

    Fällt übrigens jemandem auf, das manche Integrationseinforderer in Diktion und Vokabular nichts anderes machen als der „braune gemeinsame Feind“? Ist jeder Integrationsblogger wirklich so Freiheitlich und Tolerant wie er einfordert? Ist da nicht auch oft rhetorischer Machtmissbrauch vorhanden und man vereint eben die muslimisch-deutsche Volkesstimme hinter sich, eben auch aufgebracht und undifferenziert. Was soll das, wem nutzt das, welchem Glauben soll das entspringen?

    Schnell zwei Gramm Sarrazin und eine Prise Leitkultur und schon ist die braune Soße über Deutschland gegossen? Mir ist das zu einfach und geht in die falsche Richtung.

    Wir sind im Heute und Jetzt. Ja, die Deutschen haben viel falsch gemacht, aber manches ist auch Vergangenheit aus der man gelernt hat und das ist keine dauerhafte Kollektivschuld. Ich bin 57 geboren und wurde als Halbjude in Holland als deutsches Schwein bezeichnet, keiner meiner türkischen Freinde hatte Probleme mit Armeniern. Darum können wir heute auch als Deutsche über das III Reich und die Fehler unserer (Groß)Eltern reden und daraus lernen. Leider gilt das aber nicht für braune Irre und Kleinhirne. Dumm nur, Irre und Kleinhirne gibt es überall. Die erreiche ich meist nicht mehr. Wichtig ist dass siche eine Gesellschaft evolutionär entwickelt und dass Bildung und Toleranz den Sumpf austrocknet. Daszu gehört auch, dass es für Deutsche Kinder normal ist, einen muslimischen Banknachbarn in der Schule zu haben, der sich – bei kultureller Eigenart – sozial verhält. Vielen muslimischen Eltern ist aber die Erziehungshoheit entglitten. Das ist Fakt und muss geändert werden. Das gilt selbstverständlich auch für Deutsche bildungsferne Schichten, denn auf diesem Boden gedeiht Fanatismus in allen Lagern.

    Also „Gut-Denkende“ nicht Polarisieren, sondern Vereinigen!

  4. Hüseyin Kara on

    Ja wir werden schweigen doch ab jetzt schweigen wir sehr laut. Klasse geschrieben Frau Bauer.

Die Integrationsblogger