Showing 1 of 1
Bildquelle: Brainbitch | CC BY-NC-2.0 | Demo gegen Rassismus und Ausgrenzung in Hamburg

Heute ist der Tag gegen Rassismus. Alles schön und gut. Friede, Freude, Eierkuchen! Doch was ist nun nach dem Morgen danach?! Ist der Rassismus dann nicht mehr da?! Können wir dann vernünftig miteinander umgehen, ob im Beruf oder auch Privat?! Ich frage mich: Was ist los mit Euch?! Wer gibt Euch Rassisten das Recht, Euch für etwas besseres zu halten?! Habt Ihr ein besonderes Privileg oder ein überdimensionales Talent, was nur bestimmte Menschen besitzen?! Ich glaube kaum. Ihr habt nur das Talent dumme Sprüche zu klopfen und dann mit Euren Minderwertigkeitsgefühlen herumzusülzen, weil Ihr mit Eurem eigenen Leben unzufrieden seid, sonst kein Sinn für Euer Dasein habt, oder Spaß im Leben empfindet, als auf Menschen herunterzuschauen und sich einzubilden Ihr würdet 2 graue Zellen mehr besitzen, wobei ich stark daran zweifle, dass zwischen diesen 2 vorhandenen Zellen eine intakte Synapsenverbindung besteht.

Protagonisten des Undercover-Rassismus haben nichts in der Hose

Auch wenn so viel gepredigt wird, ob in gewissen Unternehmen oder anderen tollen Möchtegeren-Institutionen, dass Rassismus, ob es gegen Juden, Muslime, Farbige, Punks oder wen auch immer, kein Platz bei Ihnen hat, trotzalledem bleibt der unterschwellige Undercover-Rassismus Alltag. Der tolle Spruch wie „Ich glaube Du solltest lieber Urlaub in Gelsenkirchen oder Herne-Börnig als auf den Malediven machen.“ ist nur ein hervorragendes Beispiel davon. Wenn diese Schlaumeier dann zur Rede gestellt werden, was denn bitte damit gemeint ist, dann kommt nur eine armselige Antwort wie „Wieso ist doch ein toller Ort. Könntest ja mal hinfahren.“ Wenn Du schon Rassist bist, dann habe wenigstens den Mumm Klartext zu reden. Wenn Du so eine tolle Meinung von Dir hast, dann steh wenigstens zu Deinen Aussagen und verkrieche Dich nicht, wenn Du dann zur Rede gestellt wirst oder verkrümel Dich auch nicht hinter einem Gegenstand. Was ist los mit Euch?! Wenn Ihr so kluge Sprüche klopfen könnt, warum bringt Ihr das nicht zu Ende?! Wenn Ihr schon Rassisten seid, aber nichts in der Hose habt  auch dazu zu stehen, dann tut es mir leid Euch mitteilen zu müssen, dass Ihr wohl an einem irreparablen Minderwertigkeitskomplex leidet und diese 2 eingetrockneten Hirnzellen kläglich in dem Versuch ein Rassist zu sein, versagen.

Ich sage, der Spaß hört auf und jeder Undercover-Rassist wird sich etwas anstrengen müssen, um seine Supersprüche der Undercover-Rassisten-Knigge anzupassen. Ansonsten sorry meine Lieben, seid Ihr nur eine 0815-Nummer unter den Möchtegern-Rassisten. Ihr habt noch viel zu lernen!

Fakt ist, jeder Tag ist ein Tag gegen Rassismus und das jeden Morgen aufs Neue. Jeder Tag ist ein Kampf gegen Rassismus, gegen das Unrecht, auch wenn es nur kleine, hinterhältige, aggrofiese Stichelei ist.

Dieser Artikel erschien auch bei www.tatjana-rogalski.de

0%
0%
Awesome

Kommentare

Kommentare

Share.

About Author

Tatjana Rogalski

ist Co-Chefbloggerin der Integrationsblogger, hat deutschrussische und tatarische Wurzeln. 1994 ist sie nach Deutschland ausgesiedelt. Jeder Mensch sollte Hoffnung in sich hegen, denn ohne Hoffnung ist der Untergang vorprogrammiert. "Wenn Du nicht fliegen kannst, renne, Wenn Du nicht rennen kannst, gehe, Wenn Du nicht gehen kannst, krieche. Was auch immer Du tust, Du musst weitermachen." (Martin Luther King) Denn nach jeder Erschwernis, folgt die Erleichterung! Falls die Erleichterung noch nicht eingetreten ist, dann ist es noch nicht das Ende! Sei positiv, lächle und zwar nicht erst, wenn der Sturm vorbei ist, sondern lächle ihm ins Gesicht, um ihn zu besiegen, glaube an Dich selbst und wisse, dass jeder Mensch auf seine Art und Weise einzigartig ist :)

1 Kommentar

  1. Pingback: Wir sind alle Rassisten - der Alltagsrassismus

Die Integrationsblogger